START Saar — Schülerstipendienprogramm

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung und die ASKO Europa-Stiftung haben im Jahr 2005 gemeinsam mit dem Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes das Projekt „START Saar: Schülerstipendien für engagierte Schüler mit Migrationshintergrund“ im Saarland ins Leben gerufen. Seit 2007 koordiniert die START-Stiftung gemeinnützige GmbH, Frankfurt, als Tochtergesellschaft der Hertie-Stiftung das Programm bundesweit, inzwischen in insgesamt 15 Bundesländern.

START Saar geht es darum, Jugendliche auf ihrem schulischen Weg zum Abitur oder einem beruflichen Bildungsabschluss zu begleiten. Auch Ausbildungsberufe werden im Rahmen des Stipendiums unterstützt. Somit werden den Jugendlichen bessere Chancen für eine gelungene Integration und zur Teilhabe an der Gesellschaft geboten und ihr soziales Engagement gefördert.

START fördert gesellschaftlich engagierte und leistungsstarke Schüler:innen mit Migrationshintergrund. Neben guten bis sehr guten schulischen Leistungen wird auch der soziale, familiäre und finanzielle Hintergrund der Kandidat:innen bei der Auswahl berücksichtigt. Die Stipendiat:innen erhalten bis zum erfolgreichen Abschluss ihrer Schul- bzw. Berufsausbildung ein monatliches Bildungsgeld sowie einen Laptop und einen Drucker.

Die Landeskoordination von START Saar liegt in den Händen der ASKO Europa-Stiftung.

Mehr Informationen zum bundesweiten START-Programm: www.start-stiftung.de

 

Bewerberrekord - 1.800 Bewerbungen für ein START-Stipendium

Fast 1.800 Bewerbungen auf START-Stipendien wurden in diesem Jahr eingereicht. Trotz oder gerade wegen der besonders schwierigen Umstände aufgrund der Corona-Pandemie haben sich so viele junge Menschen dazu entschlossen, etwas in dieser Gesellschaft zu bewegen und die Zukunft unseres Landes mitgestalten zu wollen.

Im Saarland wurden 9 Schüler:innen in das START Programm aufgenommen.
Die Gesamtzahl im Saarland beläuft sich damit im Schuljahr 2021/2022 auf
30 Stipendiat:innen.