Deutsch-Französische Tage der Philanthropie

Die Veranstaltungsreihe, die sich in drei Online-Module sowie zwei Präsenzveranstaltungen mit verschiedenen Themenschwerpunkten gliedert, wird gemeinsam mit der Fondation de France, Straßburg, und mit fachlicher Unterstützung des Deutsch-Französischen Instituts, Ludwigsburg, durchgeführt. Die Initiative wird gefördert durch das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) im Rahmen seines Deutsch-Französischen Bürgerfonds.

Die Philanthropie als Pfeiler unserer modernen Gesellschaft geht in Frankreich und Deutschland unterschiedliche Wege. Bieten diese unterschiedlichen Wege und Erfahrungen die Gelegenheit, auf Erfolge in der Entwicklung für das Gemeinwohl zurückzublicken? Sind diese Erfolge auf das jeweilige Nachbarland übertragbar? Gibt es Synergien und Potenziale einer Zusammenarbeit?

Bei unserer Initiative handelt es sich um eine Premiere. Über die konkrete Projektzusammenarbeit zu bestimmten Themen hinaus gab es bisher keinerlei Bemühungen, die deutsche und die französische Philanthropie - insbesondere das Wirken von Stiftungen in beiden Ländern - miteinander zu vergleichen und mögliche Ansätze einer strategischen Zusammenarbeit zu eruieren“, so Hans Beitz, Vorstand der ASKO Europa-Stiftung.

Pressebeitrag zur Reihe in Stiftung&Sponsoring (Ausgabe 01.21)

Am 12. Juli, ab 10.30 Uhr findet die nächste Veranstaltung - im Präsenzformat - statt. Aufbauend auf den Ergebnissen aus den Online-Diskussionen werden deutsche und französische Expert:innen in zwei Arbeitsgruppen gemeinsam Strategien für mögliche Kooperationen erarbeiten.
Weitere Informationen folgen in Kürze.